Menümobile menu

Tipps zu Veranstaltungen

Veranstaltungsreihe im Bibelhaus Erlebnis Museum

Sonntag, 03.11.2019 um 14:00 Uhr
Führung für Familien: "Was passiert nach dem Tod?
Funde und Geschichten zum trauern und hoffen"

Sonntag, 03.11.2019 um 15:00 Uhr
Führung für Erwachsene: "Geld im Kasten - Seele im Himmel?
Das alte Geschäft mit der Trauer"

Dienstag, 05.11.2019 um 16:00 Uhr
Trauer und Trost im Alten Orient 
Fundgrube Archäologie

Mittwoch, 06.11.2019 um 12:00 Uhr
Abraham trauert um Sarah 
die Höhle von Machpela

Dientstag, 12.11.2019 um 16:00 Uhr
Jesus trauert um Lazarus
als der Christus zu spät kam

Dientstag, 12.11.2019 um 16:00 Uhr
Grab, Trauer, Trost
Bestattungen in Jerusalem vor 2.000 Jahren

Ort
Bibelhaus Erlebnis Museum
Metzlerstraße 19, 60594 Frankfurt am Main
Anreise

Weitere Veranstaltungen

Montag, 2. November 2019, 15:30 - 17:30 Uhr

Zusammensein im Andenken an die Verstorbenen

Treffpunkt am Hauptfriedhof, Haupteingang neues Portal Eckenheimer Landstraße 194, gegenüber der U5 Hauptfriedhof

Gemeinsam unterwegs sein mit anderen Trauernden auf dem Frankfurter Hauptfriedhof. Wir wollen gemeinsam an unsere Verstorbenen denken. Und wie es in vielen Ländern der Brauch ist, zusammen sein beim Essen und Trinken an einem Grab. Nach Absprache bringen wir Kaffee, Tee und Kuchen mit. Zeit ist für Gespräch und Austausch. Für Gebetsworte und ein Lied.

Um Anmeldung wird gebeten: Tel/Fax 069 / 34 20 75

per Email

Weitere Angebote der Evang. Regenbogengemeinde, der Evang. Cyriakusgemeinde und des Evangelischen Regionalverband Fachbereich 1 Koordination Erwachsenenbildung / Seniorenarbeit finden Sie in der Veranstaltungsübersicht. Auch hier wird um Anmeldung gebeten.

Zur Veranstaltungsübersicht

Mittwoch, 6. November 2019, 20 – 22 Uhr

Ein Abend mit Texten, Musik und Talks

Evangelische Kirche Eibelshausen, Kirchstraße, 35713 Eschenburg

Was ist, was kommt und was bleibt? Ein inspirierender Abend zur Impulspost „Trauer mit mir“. Dass man diese Thematik auch mit einem Augenzwinkern behandeln kann, präsentiert der tiefgründig-unterhaltsame Abend „Und jetzt?“, der mit anregender Musik, interessanten Gästen und bewegenden Texten zeigt, wie man andere trösten kann und selbst tröstet.

Weitere Infos

Sonntag, 10. November 2019, 14:00 - 16:30 Uhr

Trauerwanderung von Oppenheim nach Nierstein

Mit der Trauer unterwegs sein – in Bewegung kommen. Das Dekanat Ingelheim-Oppenheim lädt zusammen mit dem Ökumenischen Hospizverein Rhein-Selz e.V. zu einer Trauerwanderung von Oppenheim nach Nierstein ein. Startpunkt ist um 14:00 Uhr, Friedhof Oppenheim.

Um Anmeldung wird gebeten: Pfarrerin Esther Gröschel, per Tel. 06733 9476181 oder E-Mail

Montag, 11. November 2019, 20 Uhr

Ein Abend mit Texten, Musik und Talks

Evangelische Johanneskirche, Goethestraße 14, 35390 Gießen

Was ist, was kommt und was bleibt? Ein inspirierender Abend zur Impulspost „Trauer mit mir“. Dass man diese Thematik auch mit einem Augenzwinkern behandeln kann, präsentiert der tiefgründig-unterhaltsame Abend „Und jetzt?“, der mit anregender Musik, interessanten Gästen und bewegenden Texten zeigt, wie man andere trösten kann und selbst tröstet.

Weitere Infos

Freitag, 15. November 2019, 19.00 Uhr
Lesung mit Britta Laubvogel
Bildungsreferentin ev. Dekanat Wetterau
Musikalisch begleitet von Lydia Blum, Cello

Evang. Kirche Friedberg-Fauerbach, Hauptstr. 9, 61169 Friedberg

Wenn die Liebe Trauer trägt -
Was beim Abschiednehmen von einem lieben Menschen hilft

Britta Laubvogel, die ihren Mann 2006 durch Lungenkrebs verlor, erzählt ihre Geschichte. Und darüber, was ihr in der Zeit der Trauer geholfen hat. Jost Wetter-Parasie, Arzt und Psychotherapeut, kommentiert - als Freund der Familie und als professioneller Berater, der die unterschiedlichsten Trauersituationen kennt.

Gemeinsam entstand ein tröstendes, ermutigend praktisches und sehr persönliches Buch für Frauen und Männer, die einen lieben Menschen verloren haben - und für alle, die sie auf diesem Weg begleiten.

Samstag, 16. November 2019, 18 Uhr

Brahms - Ein deutsches Requiem

Gemeindehaus, Kurfürstenstr. 9, 55411 Bingen

Warum schreibt ein Komponist so ein Requiem? Warum vertont er es in deutscher Sprache? Diesen und anderen Fragen geht die Einführung des Mainzer Musikwissenschaftlers Stephan Münch nach.

Bitte um Anmeldung.

Weitere Infos

Montag, 18. November 2019, 19 Uhr

Ein Abend mit Texten, Musik und Talks

Erica-Küppers-Haus, Herrngartenweg 5, 64331 Weiterstadt

Was ist, was kommt und was bleibt? Ein inspirierender Abend zur Impulspost „Trauer mit mir“. Dass man diese Thematik auch mit einem Augenzwinkern behandeln kann, präsentiert der tiefgründig-unterhaltsame Abend „Und jetzt?“, der mit anregender Musik, interessanten Gästen und bewegenden Texten zeigt, wie man andere trösten kann und selbst tröstet.

Weitere Infos

Montag, 25. November 2019, 18 – 20 Uhr

Informations- und Gesprächsabend

Herborner Schloss, Kirchberg 11, 35745 Herborn

Für Menschen, die einen sehr nahen Menschen verloren haben, ist das Leben, das sie bisher kannten, plötzlich zu Ende; der Boden ist unter ihren Füßen weggezogen. Wird man es schaff en, das Leben wieder in den Griff zu bekommen? Wer oder was kann einem dabei helfen? Was können Freunde und Bekannte tun? Was kann in der Trauer trösten? Und: Wie verläuft Trauer eigentlich? Ist die Trauer bei Kindern anders als bei Erwachsenen?

Weitere Infos

Dienstag, 26. November 2019, 20 Uhr

Ein Abend mit Texten, Musik und Talks

Evangelische Dreikönigsgemeinde, Tucholskystraße 40, 60594 Frankfurt

Was ist, was kommt und was bleibt? Ein inspirierender Abend zur Impulspost „Trauer mit mir“. Dass man diese Thematik auch mit einem Augenzwinkern behandeln kann, präsentiert der tiefgründig-unterhaltsame Abend „Und jetzt?“, der mit anregender Musik, interessanten Gästen und bewegenden Texten zeigt, wie man andere trösten kann und selbst tröstet.

Weitere Infos

Diese Seite:Download PDFDrucken

Fernsehtipp

Sonntag, 20. Oktober 2019, 17.30 Uhr – 18.00 Uhr „Das Erste“

Urne, Meer oder mit Lumpi - wie möchte ich bestattet werden?

Engel fragt zum Thema Tod

Wo wollen wir mal begraben werden? Wollen wir das überhaupt - ein Grab? Auf einem Friedhof liegen?

Die Bestattungskultur erlebt gerade einen radikalen Wandel. Seebestattung, Friedwald oder Diamantpressung - die traditionellen Friedhöfe haben Konkurrenz bekommen. Und die Wünsche werden immer individueller und ausgefallener. Auch der Wunsch, gemeinsam mit dem Haustier ein Grab zu teilen, ist weit verbreitet. Noch ist in Deutschland nicht alles erlaubt, was andernorts schon möglich ist. Warum eigentlich? Auch die Trauerfeiern werden zunehmend individueller gestaltet. Nach einer traditionellen kirchlichen Bestattungsfeier mit geistlichem Beistand verlangen zunehmend weniger Hinterbliebene. Welche Abschiedszeremonien treten an die Stelle der kirchlichen Rituale?

Philipp Engel fragt: Wie finde ich heraus, welche Bestattung am besten zu mir passt? Auf welche Rituale lege ich Wert?

Die Trauerkampagne des Dekanates Ingelheim-Oppenheim

Vom Trauerkaleidoskop bis Brahms' Requiem

Veranstaltungen vom 25. Oktober bis 24. November

Sowohl die hauptamtlich im Dekanat Beschäftigten haben ein breites Angebot an Veranstaltungen zum Thema „Tod und Trauer“ zusammengestellt, als auch die 42 Gemeinden des Dekanates. Hier gibt es im Zeitraum vom 25. Oktober bis zum Ewigkeitssonntag, dem 24. November, so manch' interessanten Termin, der einen Besuch lohnt.

Den Auftakt macht ein von der Referentin für Seniorenarbeit des Dekanates, Barbara Clancy, für den 25. Oktober organisierten Besuch des Mainzer Trauerortes, einem Ort, an dem Menschen unabhängig von ihrer Religion um ihre Verstorbenen trauern können.

Es wird Vorträge zum Thema „Bestattung“ oder zum „Trauerkaleidoskop“ geben, eine Trauerwanderung, Filme zum Thema „Tod und Trauer“ werden von verschiedenen Gemeinden mit einem schönen Beiprogramm angeboten. Auch außergewöhnliche Angebote wie z. B. eine Trauerwanderung stehen auf dem Programm. Musikfreunde werden ebenso auf ihre Kosten kommen.

Im umfangreichen Veranstaltungsprogramm haben Sie einen Überblick über alle Veranstaltungen.

Zum Programm

Zur Dekanatswebsite

Dekanatsnachrichten Herbst 2019

Video-Wettbewerb für Jugendliche

Der YoungClip AWARD - ein Projekt der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau - bietet neue Möglichkeiten, Themen rund um Kirche und Glauben gemeinsam mit Jugendlichen durch Videobeiträge im Unterricht oder in der Konfiarbeit zu erarbeiten. Mitmachen können Jugendliche zwischen 13 - 19 Jahren, alleine oder in der Gruppe.

Das Video-Projekt läuft noch bis Juni 2020. Am 27./28. Juni nächsten Jahres warten Video-Workshops mit bekannten YouTubern wie Mirko Drotschmann, Jana Highholder und Christopher Schacht sowie eine Abschluss-Gala auf alle Monatsgewinner*innen des Wettbewerbs. Hier winken Preise im Gesamtwert von 6.000 Euro und ein Hauptpreis, der mit 2.000 Euro dotiert ist.

Jeden Monat wird ein Gewinnervideo aus den eingereichten Kurzfilmen zu einem bestimmten Monatsthema ermittelt. Bis zum 15. eines Monats können bis zu 3-minütige Videos für das Thema im folgenden Monat eingereicht werden. Im Februar lehnt sich das Monatsthema an die Impulspostaktion Trauer und Trost an. Bis 15. Januar können Jugendliche ihre Videobeiträge zu "Auf Wiedersehen - Vom Abschied nehmen und zurückbleiben" abgeben.

Alle Infos, die Teilnahmebedingungen und nützliche Hinweise zur Videogestaltung

Zur Website

to top