Menümobile menu

Literaturtipps

C. Juliane Vieregge

© OSIANDER

Lass uns über den Tod reden

Wie gehen wir mit dem Tod eines geliebten Menschen um? Uns fehlt eine Kultur des Sterbens und der Trauer. Mit dem Sprechen fängt es an.

„Lass uns über den Tod reden!“, forderte C. Juliane Vieregge Hinterbliebene von Eltern oder Ehepartnern, Kindern oder Geschwistern auf. Außerdem sprach sie mit Menschen, die beruflich mit dem Tod zu tun haben.
Entstanden sind 18 berührende und sehr persönliche Geschichten. Ergänzt werden sie um Essays zum Umgang mit Sterben, Tod und Trauer in unserer Gesellschaft.

Wer sich mit dem Tod beschäftigt, der stellt sich auch die entscheidenden Fragen des Lebens.

C. Juliane Vieregge

Zur Autorin

Harald-Alexander Korp

© Gütersloher Verlagshaus

Am Ende ist nicht Schluss mit lustig

Humor angesichts von Sterben und Tod.
Mit Karikaturen von Karl-Horst Möhl

Krankheit, Sterben und Tod – da gibt es nichts zu lachen, oder? Harald-Alexander Korp sieht das ganz anders. Lachen wirkt entspannend, hilft Sprachlosigkeit zu durchbrechen und schafft Erleichterung. In diesem Buch schildert er, wie der Humor dabei hilft, Sterben und Tod besser zu bewältigen. Menschen am Lebensende, Angehörige und vor allem Pflegende erfahren hier, wie der Humor als Widersacher der Angst auf spielerische Weise Distanz schafft und die Kraft für das Loslassen stärkt.

  • Kann ich den Tod abbestellen? – Mit Humor der Endlichkeit begegnen
  • Freude, Lachen und Humor – existenziell wichtig für Sterbende, Angehörige und Pflegepersonal
  • Ein unterhaltsames und praktisches Ermutigungs-Buch gegen die Unsicherheit und die Angst vor der Heiterkeit im Angesicht des Endes
  • Mit zahlreichen Karikaturen, Erlebnisberichten und vielen praktischen Übungen

Zum Autor

Thomas Weiß

© Gütersloher Verlagshaus

Auch Finsternis ist nicht finster bei dir

Gebete und Meditationen für die Begleitung Sterbender und Trauernder

Bewegende Worte – erwachsen aus Begegnungen, ausgesprochen, um Trost zu spenden

Eine Ermutigung, selbst zu beten, die eigene Stimme ins Trauerspiel zu bringen

Die Gebete, die dieses Buch versammelt, sind verlegene Worte in der Sprachlosigkeit – einer Situation, in der dennoch Worte nötig sind. Viele Gebete sind aus Begegnungen erwachsen, an Kranken- und Sterbebetten, in Trauerhäusern und auf Friedhöfen. Dieses Buches möchte Leser und Leserinnen ermutigen, selbst zu beten, die eigene Stimme ins Trauerspiel zu bringen, die eigenen Worte zu versuchen, so verlegen diese auch sein mögen.

Zum Autor

Florian Rauch, Nicole Rinder

© Gütersloher Verlagshaus

Das letzte Fest

Neue Wege und heilsame Rituale in der Zeit der Trauer

Eine neue Form der Trauerkultur

Sterben, Tod und Trauer gehören ebenso zum natürlichen Lebensbogen eines jeden Menschen wie die Freude über Liebe, Heirat und Geburt.

Die engagierten Bestatter Nicole Rinder und Florian Rauch bieten in ihrem Praxis-Ratgeber neue ganzheitliche Ansätze, um die Zeit der Trauer individuell zu gestalten. Durch heilsame Rituale, zahlreiche Praxisbeispiele und einen Serviceteil bietet dieser vierfarbig bebilderte Trauerbegleiter auf vielseitige Weise Rat und Trost in schwerer Zeit. Dieses Buch wurde geschrieben für Angehörige, Trauerbegleiter und Menschen, deren Tod bevorsteht und die ihr »letztes Fest« aktiv mitgestalten möchten.

  • Berührende Geschichten und tröstende Rituale
  • Hilfestellungen für einen bevorstehenden Abschied
  • Wertvolle Tipps für Menschen, die Trauernde begleiten
  • Serviceteil mit nützlichen Adressen

Zu Nicole Rinder

Zu Florian Rauch

Margot Käßmann

© Gütersloher Verlagshaus

Getragen in unserer Trauer

Trost und Beistand in schweren Zeiten

Margot Käßmann findet in sensibler Weise Worte der Anteilnahme, in denen Trauernde sich getragen und verstanden fühlen. Mit diesem stimmigen Geschenkbuch erhalten sie eine anhaltende Stütze für die schwere Zeit nach einem großen Verlust, die sie in Momenten großer Verzweiflung doch noch Zuversicht wagen lässt.

  • Kurze, Mut machende Texte der beliebten Theologin
  • Mit zahlreichen stimmungsvollen Naturfotos
  • Geschenkbücher für Besuche am Krankenbett und im Trauerhaus

Zur Autorin

Chris Paul

© Gütersloher Verlagshaus

Ich lebe mit meiner Trauer

Trauerwege sind anstrengend, unvorhersehbar und ganz individuell. Doch auf allen Trauerwegen setzen sich Menschen mit intensiven Gefühlen auseinander: Schmerz, Sehnsucht und Ohnmacht, aber auch Dankbarkeit und Liebe. Die Trauernden gestalten ihren veränderten Alltag neu, suchen Antworten auf das »Warum?« eines Todes und beschäftigen sich mit dem Sinn des eigenen Weiterlebens.

Chris Paul, eine der renommiertesten Trauerbegleiterinnen Deutschlands, präsentiert einen ganz neuen Ansatz: Ihr Kaleidoskop des Trauerns bietet ein lebensnahes, leicht verständliches Bild, in dem sich Trauernde auf ihren Trauerwegen erkennen können. Sie zeigt viele unterschiedliche Reaktionen und Gestaltungsmöglichkeiten eines Trauerweges. Die möglichen Stolpersteine werden anschaulich beschrieben und ihre Bewältigung kann mit den vielen alltagstauglichen Ideen zur Unterstützung gelingen.

  • Das Kaleidoskop des Trauerns – ein neuer Zugang, Trauerprozesse zu verstehen
  • So schaffe ich es, mit meiner Trauer zu ›überleben‹
  • Ein anschaulicher und neuartiger Ratgeber für Trauernde
  • Meinen Trauerweg verstehen und gestalten

Warum hast du uns das angetan?

© Gütersloher Verlagshaus

Ein Begleitbuch für Trauernde nach einem Suizid

Dieses Buch trifft auf ein Tabu-Thema: Nach einer Selbsttötung wagen es die wenigsten Angehörigen, ihre eigenen Gefühle der Einsamkeit, Wut und Ohnmacht in den Mittelpunkt zu stellen. Die renommierte Trauerbegleiterin Chris Paul beschäftigt sich mit der Frage des Umgangs mit der Trauer nach dem Suizid eines nahestehenden Menschen. Sie beschreibt Schwierigkeiten und Chancen des Trauerns in dieser außergewöhnlichen Lebenssituation. In die Überarbeitung des bereits erfolgreich eingeführten Titels fließt auch das von ihr entwickelte »Kaleidoskop des Trauerns« ein: ein grafisches Konzept, das ein lebensnahes und nachvollziehbares Bild der Trauerprozesse bietet.

  • Der Longseller der renommierten Trauerbegleiterin
  • Der erfolgreiche Longseller jetzt vollständig überarbeitet
  • Ergänzt um das »Kaleidoskop des Trauerns«

Wir leben mit deiner Trauer

© Gütersloher Verlagshaus

Für Angehörige und Freunde

Ein Mensch ist in Trauer: Was können Freunde und Angehörige tun? Wie können sie mit eigenen Ängsten und Unsicherheiten umgehen? Wo finden sie selbst Hilfe?

Die erfahrene Trauerbegleiterin Chris Paul zeigt Begleitenden, wie sie konkrete Unterstützung geben können. Mit ihrem grafisch umgesetzten Kaleidoskop des Trauerns zeichnet sie ein leicht verständliches Bild der wiederkehrenden Themen eines Trauerprozesses. So gelingt es, den gemeinsamen Alltag mit einem trauernden Freund oder Angehörigen geduldig und respektvoll zu gestalten. Dafür gibt es viele konkrete Informationen und lebensnahe Vorschläge.

  • Das Kaleidoskop des Trauerns – ein neuer Zugang, Trauerprozesse zu verstehen
  • Das Zusammenleben mit Trauernden gestalten
  • Die Balance finden zwischen Unterstützung und Normalität
  • Verständnis ist der Schlüssel!

Keine Angst vor fremden Tränen!

© Gütersloher Verlagshaus

Trauernden Freunden und Angehörigen begegnen

Wie begrüße ich die Kollegin, die nach dem Tod des Mannes wieder zur Arbeit kommt? Wie verhalte ich mich bei der Nachbarin, deren Sohn kürzlich starb? Kann ich meinem Bruder helfen, nach dem Tod seiner Frau nicht zu verzweifeln? Tod und Trauer sind keine einfachen Themen. Vielen Menschen fällt es schwer, mit Trauernden umzugehen. Sie haben Angst, etwas falsch zu machen oder nicht die richtigen Worte zu finden.

Dieses Buch ist für alle geschrieben, die Trauernden begegnen. Denn für trauernde Menschen ist kaum etwas so wichtig wie ein stabiles soziales Netz. Chris Paul legt hier erstmals einen umfassenden Leitfaden für den Umgang mit Trauernden vor, der Sprach- und Hilflosigkeit überwinden hilft, zur Anteilnahme ermutigt und den Abbau von Ängsten und Überforderung ermöglicht.

  • Ein Leitfaden für den Umgang mit Trauernden: Sprach- und Hilflosigkeit überwinden, Anteilnahme ermöglichen, Überforderung verhindern
  • Beispiele und hilfreiche Einsichten für eine Begegnung mit Trauernden

Zur Autorin

Dietrich Bonhoeffer

© Gütersloher Verlagshaus

Ich trage dich in meinem Herzen

Ein Begleitbuch für Trauernde mit Texten von Dietrich Bonhoeffer

Dieses Buch bietet ausgewählte Texte von Dietrich Bonhoeffer und versteht sich als Begleiter durch die Zeit des Abschiednehmens. Bonhoeffers Texte über die Endlichkeit und über die Hoffnung auf eine Existenz nach dem Tod wie auch die emotionalen Bilder laden ein zu einer intensiven Auseinandersetzung mit der Trauer um den geliebten Verstorbenen. Als Bewältigungsbuch enthält es Fragen, die zum Nachdenken anregen, und Seiten für persönliche Eintragungen.

Ein kurzer Abriss über Leben und Werk Dietrich Bonhoeffers rundet das Buch ab.

  • Das praktische Geschenk für Trauernde
  • Ein Bewältigungsbuch mit Raum für persönliche Eintragungen
  • Edel und aufwändig gestaltet

Zur Person

Jo Eckardt

© Gütersloher Verlagshaus

Ich will dich nicht vergessen

Ein Begleiter durch die Zeit der Trauer und des Abschiednehmens
Der erfolgreiche Bestseller – komplett überarbeitet.

Wenn man einen geliebten Menschen verliert, durchlebt man die unterschiedlichsten Gefühle: Verzweiflung, Schuld, Angst, tiefe Traurigkeit, Hoffnungs- und Hilflosigkeit. Immer wieder stellt man sich die Frage: Wie kann es weitergehen?

Dieses Buch hilft, mit der Trauer zu leben. Es bietet Raum, Gedanken, Gefühle und Erinnerungen schriftlich festzuhalten, erleichtert das Abschiednehmen und lindert den Schmerz. Es leitet an, über den Verstorbenen nachzudenken und ihn im Herzen zu behalten.

Zum Autor

Jens Sembdner

© Gütersloher Verlagshaus

Von unten betrachtet geht es nur nach oben

Mein Weg zurück ins Leben

»Die Wege des HERRN sind unergründlich«. Genau das hat Jens Sembdner durch einen herben Schicksalsschlag erfahren: den Freitod seiner Frau vor 14 Jahren. Gott ist schuld, er hat gepennt, sich in der Opferwahl total vergriffen.

Jens Sembdner erzählt hier von seinem Umgang mit dem Schmerz, der die ganze Palette von Anklage, Nervenzusammenbruch bis hin zur Selbstaufgabe beinhaltet. Um dann, nach Erklärungen suchend, die scheinbar geordnete Welt zu hinterfragen und sie auf den Kopf zu stellen.

Der Autor nimmt uns mit auf eine Reise durch sein bisheriges Leben, in eine Welt unerklärlicher Phänomene: die Entdeckung der Nichtigkeit zu vieler Sorgen und Ängste, die Erfahrungen neuer Wertigkeiten, um »Die Wege des HERRN …« vielleicht doch für sich zu ergründen.

  • Ein Gründungsmitglied der Popgruppe DIE PRINZEN kehrt sein Innerstes nach außen
  • Warum auch das Negative im Leben eine Bereicherung sein kann
  • Wie man heute von seinem Ringen mit Gott erzählen kann
  • Nur Mut: Wie man tiefste Lebenskrisen überwinden kann

Zum Autor

Uta Schlegel-Holzmann

© Gütersloher Verlagshaus

Kein Abend mehr zu zweit

Familienstand: Witwe

Uta Schlegel-Holzmann ist erst 48 Jahre alt, als ihr Mann stirbt. In diesem Buch spricht sie offen über die schwere Zeit, allein weiterzuleben, über hilflose Reaktionen von Freunden und Bekannten und ihre tiefe Einsamkeit. Doch Schmerz, Ohnmacht und Wut klingen langsam ab. Nach und nach lernt sie, den Tod ihres Mannes als einen Teil des Lebens anzunehmen, und schöpft Mut, wieder selbstständig und optimistisch zu werden.

Diese überarbeitete Neuausgabe des bekannten Klassikers ist ergänzt um eine Betrachtung der Autorin, wie sich ihre Trauer in mehreren Jahrzehnten entwickelt hat.

  • Einsamkeit überwinden und den Weg zurück ins Leben finden.
  • Wie sich Trauer im Lauf der Zeit verändert.
  • Überarbeitete Neuausgabe des erfolgreichen Longsellers mit neuem Kapitel, wie sich die Trauer in mehreren Jahrzehnten entwickelt hat.

Zur Autorin

Elisabeth Kübler-Ross

© Gütersloher Verlagshaus

Leben und sterben lernen

Trost in Zeiten der Trauer

Ungewöhnliches Geschenkbuch zur Trauerbegleitung

Dieses besondere Geschenk für die Trauerbegleitung enthält bewährte Texte der großen Sterbeforscherin Elisabeth Kübler-Ross. Ihre einfühlsame Auseinandersetzung mit dem Tod hat vielen Menschen geholfen. Die hier versammelten Texte regen an, sich den Fragen nach einem würdigen, erfüllten und selbstverantworteten Leben zu stellen. Für Trauernde sind sie eine Quelle des Trostes in schweren Stunden.

  • Hochwertige Trauermappe mit Geschenkheft und Musik-CD
  • Einfühlsame Texte, sanfte Instrumentalmusik und meditative Bilder in einer gelungenen Komposition
  • Mit Steckschlitz für Visitenkarte oder Grußkärtchen

Zur Autorin

Mechthild Ritter

© Gütersloher Verlagshaus

Wenn ein Kind stirbt

Hilfe und Orientierung für Eltern, Geschwister und Begleitende

"Damit ich weiter weinen kann als allein …"

  • Mehr als ein Trauerbegleiter
  • Für die ganze Familie, für professionelle und ehrenamtliche Begleitende und für Selbsthilfegruppen
  • Mit zahlreichen Beispielen und mentalen Vorstellungsbildern


Klaus Schäfer

© Neukirchener Verlag

Trösten - aber wie?

Ein Leitfaden zur Begleitung von Trauernden und Kranken

Vertröstungen verletzen, Trost heilt. Doch worin unterscheiden sie sich? Anhand zahlreicher Beispiele zeigt der Autor in einer Gegenüberstellung von "Falschem Trost" und "Echtem Trost" auf, warum manche Formulierungen verletzen, andere dagegen trösten und heilen. Der Leser bekommt ein Gespür für häufige Fehler und unpassende Formulierungen im Umgang mit Kranken und Trauernden und erfährt konkret, was er stattdessen sagen und tun kann. Zugleich bietet das Buch die wichtigsten Grundlagen für das Gespräch am Krankenbett oder mit Trauernden. Schließlich werden auch die Grenzen des Tröstens aufgezeigt.

Roland Kachler

© Herder

Meine Trauer wird dich finden

Ein neuer Ansatz in der Trauerarbeit

Der führende Trauerexperte Roland Kachler hat nach dem Unfalltod seines 16-jährigen Sohnes einen neuen Weg der Trauerbewältigung gesucht und gefunden. Statt den Verstorbenen "loszulassen", zielt die Methode des Autors darauf, die Liebe für den Verstorbenen so zu bewahren, dass eine liebevolle innere Beziehung entstehen kann und auch wieder Glück erlebt werden darf. Die praktischen Übungen, Hinweise und Tipps am Ende jedes Kapitels helfen, diesen neuen Weg zu gehen. Roland Kachler hat sein seit vielen Jahren erfolgreiches Buch aktualisiert und neu bearbeitet.

"Der Tod beendet das Leben, aber nicht die Liebe! Die Trauer zeigt, wie sehr wir den Verstorbenen liebten und immer noch lieben. Die Trauer will, dass die Liebe weitergeht – über den Tod des geliebten Menschen hinaus. Nicht zum Loslassen, sondern zum Lieben will dieses Buch ermutigen und begleiten. Der Verstorbene bleibt eine wichtige, geliebte Person im Leben des Hinterbliebenen. Dabei wissen Trauernde sehr genau, dass die Liebe eine neue Ausdrucksweise braucht. Die Trauer ist das Gefühl, das uns hilft, eine neue Beziehung zum Verstorbenen zu finden. Sie wandelt die bisherige Weise des Liebens in eine neue, in eine innere Liebe.

Ich möchte Sie als Leserin und Leser unterstützen, eine andere, aber nicht weniger intensive Beziehung zu Ihrem verstorbenen geliebten Menschen zu finden. Ich möchte Ihnen in diesem Buch Anregungen, konkrete Hilfestellungen und Übungen anbieten, wie Sie Ihre Liebe zu ihrem Verstorbenen weiterleben können."

© Kreuz

Was bei Trauer gut tut

Der bekannte Trauerspezialist und Bestsellerautor Roland Kachler greift in kurzen Kapiteln die ganz konkreten Fragen, Nöte und Zweifel von Trauernden auf. Die Zeit zwischen Todesnachricht und Beerdigung wird dabei ebenso in den Blick genommen wie die Zeiten der großen Stimmungsschwankungen. Kachler gibt Trauernden einfache Mittel an die Hand, die den Verlustschmerz für sie lebbarer machen können.

Wer trauert, denkt zunächst nicht an sich. Er denkt nur an den geliebten Menschen, den er durch den Tod verloren hat. Deshalb überlegt kaum ein Trauernder, was ihm selbst gut tun könnte. Gibt es tatsächlich etwas, das in der Trauer gut tut und was heilsam ist? Kann und darf es das geben? Natürlich darf es Dinge geben, die Trauernden gut tun. Aber zunächst ist es nicht das, was man landläufig denken könnte und was Trauernden immer wieder empfohlen wird. Für Trauernde ist das, was ihnen gut tut, zunächst etwas ganz anderes. Das ist für Nichtbetroffene überraschend, vielleicht sogar unverständlich. Zunächst tut dem Trauernden gut, was dem Verstorbenen gut tut.

Weil die Liebe zu dem Verstorbenen mit seinem Tod nicht zu Ende ist, sondern über seinen Tod hinausreicht, kann man noch vieles für ihn tun. Dazu gibt dieses Buch konkrete und ganz praktische Anregungen.

Meine Liebe findet dich

© Kreuz

Wegweiser für Trauernde

Roland Kachler hat nach dem Unfalltod seines Sohnes einen neuen Weg in der Trauerarbeit entwickelt: Nicht das Loslassen, sondern die Liebe zum Verstorbenen steht im Zentrum des Trauerprozesses. Der Autor beschreibt den Weg durch die Trauer hin zur Liebe und zu einer neuen Beziehung zum Verstorbenen.

Zahlreiche Menschen haben in den 3 Büchern von Roland Kachler einfühlsame Trauerbegleitung gefunden. Nun ist das Standardwerk in einem Band erhältlich.

Fabian Vogt

© bene

100 Dinge, die du NACH dem Tod auf keinen Fall verpassen solltest

Das Buch für alle, die irgendwann mal sterben müssen – und wissen wollen, welche Abenteuer danach wohl auf sie warten ... Kommt nach dem Tod noch was? Und wie! Zumindest ist die Welt voll von faszinierenden Jenseits-Vorstellungen, die wirklich unsterbliche Erlebnisse versprechen.

Der Theologe und Kabarettist Fabian Vogt präsentiert die wichtigsten "Highlights der Ewigkeit" – und zeigt dabei auf unterhaltsame Weise, warum die vielen anregenden Bilder tatsächlich helfen, mit der irdischen Vergänglichkeit gelassener umzugehen. Wie kann man sich die Reise ins Jenseits vorstellen; den Himmel; oder auch die Vor- und Haupt-Hölle? Natürlich geht es auch um Wiedergeburts-Vorstellungen und drohende Apokalypsen. Eben um 100 Dinge, die man NACH dem Tod auf keinen Fall verpassen sollte!

Zum Autor

Britta Laubvogel, Jost Wetter-Parasie

Wenn die Liebe Trauer trägt

Was beim Abschiednehmen von einem lieben Menschen hilft

Britta Laubvogel, die ihren Mann 2006 durch Lungenkrebs verlor, erzählt ihre Geschichte. Und darüber, was ihr in der Zeit der Trauer geholfen hat.

Jost Wetter-Parasie, Arzt und Psychotherapeut, kommentiert - als Freund der Familie und als professioneller Berater, der die unterschiedlichsten Trauersituationen kennt.

Gemeinsam entstand ein tröstendes, ermutigend praktisches und sehr persönliches Buch für Frauen und Männer, die einen lieben Menschen verloren haben - und für alle, die sie auf diesem Weg begleiten.

Susanne Breit-Keßler, Kerstin Lammer, Georg Raatz (Hrsg.)

Du bist mir täglich nahe ...

Sterben, Tod, Bestattung, Trauer

Eine evangelische Handreichung für Menschen, die trauern und für die, die sie in ihrer Trauer begleiten. Hannover 2014.

Zu bestellen unter: versand@velkd.de (Schutzgebühr 2 €)

Zum Download

VELKD (Hrsg.)

Gute Hoffnung - jähes Ende

"Gute Hoffnung - jähes Ende. Eine Hilfe für Eltern, die ihr Baby verloren haben, und alle, die sie unterstützen" richtet sich an trauernde Eltern und Angehörige. Die Broschüre bietet Sachinformationen, Literaturtipps und Hinweise auf Unterstützungsmöglichkeiten ebenso wie Gebete, Trostworte und liturgische Texte zur Bestattung. Hannover 2017.

-        Zu bestellen unter: versand@velkd.de (Schutzgebühr 2 €)

Zum Download

Heinke Geiter

Weil der Tod zum Leben gehört

Geschichten und Gedanken über Abschied, Trauer und Trost

In ganz unterschiedlichen Geschichten hat Heinke Geiter Menschen zu Wort kommen lassen, denen sie als Notfallseelsorgerin oder in der Sterbe- und Trauerbegleitung begegnet ist; Menschen, die mit einer tödlichen Diagnose konfrontiert oder von dem plötzlichen Tod eines Angehörigen betroffen sind. Krankheit oder Tod haben ihre Lebenspläne durchkreuzt und manchmal ihren Glauben an einen liebenden Gott in Frage gestellt.

Andere stehen vor der Entscheidung, lebensverlängernde Maßnahmen fortzusetzen oder zu beenden, fragen nach Sterbehilfe oder können nicht sterben, weil Schuld sie belastet. Trauernde werde ermutigt, ihren Gefühlen von Schmerz und Wut Raum zu geben oder Abschiede nachzuholen. Angehörige und Freunde werden bei einem Suizid begleitet, während Hospizhelferinnen die Frage nach Gottes Gerechtigkeit diskutieren.

Die Gefühle und Gedanken dieser ganz unterschiedlichen Menschen, die sie im Gespräch mit der Seelsorgerin äußern, können auch anderen Betroffenen oder Begleitenden helfen, das eigene Gefühlschaos zu ordnen oder jemanden in einer ähnlichen Krisensituation gut zu begleiten.

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

Buchtipps speziell für Kinder

Bücher zur Begleitung von Kindern in Trauer, Abschieden und anderen schweren Lebenssituationen.

Anja Kieffer

© Gütersloher Verlagshaus

Omas Reise zu den Sternen

Mit Illustrationen von Katja Pagel

Alle Menschen sind Sterne, bevor sie auf die Erde kommen – das glaubt zumindest Emilias Mama. Und damit ist für das Mädchen klar: Die Oma ist wieder zu ihren Freunden zurück in den Himmel. Mama sagt, Tod ist nur ein Wort. Es bedeutet, dass die Zeit auf der Erde zu Ende ist. Für die Oma hat jetzt die Zeit bei den Sternen angefangen.

Mit dieser berührenden Geschichte haben Erwachsene die Möglichkeit, Kindern eine hoffnungsvolle Erklärung zu vermitteln, warum ein vertrauter Mensch gestorben ist und was nun mit ihm passiert. Dieses sensibel geschriebene und illustrierte Kinderbuch greift die Emotionen auf und macht ein tröstliches Verstehen möglich.

Zur Autorin

Jo Eckardt

© Gütersloher Verlagshaus

Wohnst du jetzt im Himmel?

Ein Abschieds- und Erinnerungsbuch für trauernde Kinder
Ein einfühlsames »Traueralbum« zur eigenen Gestaltung

Wenn Kinder einen nahe stehenden Menschen verloren haben, benötigen sie viel Zeit, um die Trauer zu verarbeiten. Dieses Buch will ihnen dabei helfen und sie in ihrer Trauer begleiten.

Einfühlsam und unaufdringlich bietet Jo Eckardt Kindern ab etwa 8 Jahren Raum und Anregungen, sich kreativ mit dem Verlust auseinanderzusetzen, und hilft ihnen, sich ihrer Gefühle bewusst zu werden. Als eine Art Erinnerungsalbum ermöglicht dieser kindgemäß gestaltete Band, sich durch Fragen, Impulse und eigene Erinnerungen dem verstorbenen Menschen noch einmal zu nähern und einen Teil von ihr oder ihm für immer im Herzen aufzubewahren - und gleichzeitig wieder hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken.

Roland Kachler, Sandra Reckers

© Gabriel Verlag

Wie ist das mit der Trauer?

Der Trauerratgeber für Kinder ab 8 Jahren

Der erfahrene Psychologe Roland Kachler begleitet in diesem Buch Kinder während des Trauerprozesses. Mithilfe von Geschichten greift er wichtige Kinderfragen auf: Warum tragen Menschen schwarz bei Beerdigungen? Wie verläuft eine Trauerfeier? Wie wünscht man Beileid? Wo sind die Verstorbenen?

Das Extrakapitel für Eltern zeigt wie die schwere Zeit für Kinder und Familie leichter gemacht werden kann. Ein gutes Begleitbuch für die Verarbeitung eines Todesfalls, das Kindern und Eltern durch seine Sacherklärungen Sicherheit gibt. Diese Geschichten sind im Buch: Tim kann nicht glauben, dass sein Opa nie mehr mit ihm Fußball spielen wird, Luisa fühlt sich auf der Beerdigung ihrer Tante ganz seltsam, Benni weiß nicht, wie er es ohne seinen Vater aushalten soll, und Maxi fragt sich, ob sie ihren Bruder jemals wiedersehen wird

Christine Hubka

© Tyrolia

Wo die Toten zu Hause sind

Die biblisch-christliche Botschaft vom Leben nach dem Tod den Kindern erzählt

Für Kinder ab 6

Das Buch geht von der Tierliebe der Kinder und von ihrem Bedürfnis nach Geborgenheit aus. Alle Tiere und Menschen haben ein Zuhause, was aber, wenn sie der Tod aus ihrer Welt herausreißt? Die Menschen sind dann bei Gott zu Hause und die Autorin lässt die Kinder in den Himmel hinein blicken. In erzählerischer Weise werden die Hinweise und Bilder, die Jesus vom Leben nach dem Tod gegeben hat, dargestellt: das Haus mit den vielen Wohnungen, Jesus, der Mühselige und Beladene erleichtert, Freude und Musik, bis zum großen Festmahl.

Im Anhang gibt die Autorin kurze prägnante Impulse, wie Vater oder Mutter, Kindergärnter*in oder Lehrer*in mit Kindern über den Tod reden können und sie in ihrer Trauer nach einem Todesfall begleiten können.

Aus dem Zentrum Verkündigung

Weitere Tipps für Kinderbücher

Trost suchen und Trost finden

Unter diesem Titel hat das Zentrum Verkündigung eine umfangreiche Literaturliste für die Trauerbegleitung von Kindern herausgebracht. Aufgeteilt in verschiedenen Rubriken werden verschiedene Aspekte abgedeckt, um den richtigen Umgang mit Kindern zu finden.

Broschüre downloaden

In großer Not

Gottesdienste nach traumatischen Ereignissen.
Materialbücher des Zentrums Verkündigung Buch 121.
Hansisches Druck- und Verlagshaus GmbH, Frankfurt am Main 2014.

„Tröstet, tröstet…“

Seelsorge in der Verkündigung – Verkündigung in der Seelsorge.
Materialbücher des Zentrums Verkündigung Buch 113.
Hansisches Druck- und Verlagshaus GmbH, Frankfurt am Main 2010.

Ich steh vor dir mit leeren Händen, Gott.

Hilfen, Liturgien und Rituale zur Begleitung beim Tod eines Kindes im Mutterleib oder kurz nach der Geburt. Mit CD.
Materialhefte des "Zentrum Verkündigung der EKHN". Fachbereich Gottesdienst, Kunst und Kultur.  Broschüre 2004.

to top